Kundenstimmen

"Meine liebe Michelle, 

im Dezember 2018 war ich auf Empfehlung von meinem Papa, der von Deinem Talent und Dir in der Zeitung gelesen hat, zu Besuch bei euch am Tag der offenen Tür. Alle Vorträge, Plakate und Informationen waren mühevoll aufbereitet und deine Erfahrungsberichte haben die Besucher bewegt und berührt. Ihr habt uns herzlich empfangen und man hat sich direkt wohlgefühlt bei euch. An dem Tag habe ich viele beeindruckende Einblicke in die Tierkommunikation erhalten und mich daher Anfang Februar 2019 für ein Tiergespräch bei Dir angemeldet, um mit meinem Kater Ausel zu kommunizieren. Zur Vorbereitung habe ich Kernfragen oder auch Bitten an meinen Kater Ausel formuliert.

 

Jeden Winter hatte Ausel die Angewohnheit, auf den zugefrorenen Fischteich zu steigen. Oft war das Eis an gewissen Stellen sehr dünn und wir haben uns oft Sorgen gemacht, dass er eines Tages einmal einstürzen würde und wir davon nichts mitbekommen. Wir haben geschimpft und immer wieder auf ihn eingeredet, bei unserer Haustierärztin Rat geholt - nichts von all den Tipps  hat geholfen.

In unserem Tiergespräch hast Du ihm diesen Wunsch von uns mitgeteilt und tatsächlich ist Ausi seitdem nicht mehr auf den zugefrorenen Fischteich gestiegen, worüber wir sehr erleichtert sind. Er nimmt nun wie gewünscht den Weg außen rum und wir sind dir sehr dankbar, dass Du uns hierbei so sehr geholfen hast.

 

Auch hat unser Kater Ausel Dir in dem Gespräch mitgeteilt, dass ihm eine Kuscheldecke auf dem Bett fehlen würde. Natürlich sind wir diesem Wunsch nachgekommen. Er liebt diese Decke sehr und hat sie direkt eingenommen und seinem lauten Schnurren konnten wir entnehmen, dass er sich sehr wohl fühlt. Wir waren so beeindruckt, dass wir Dir direkt ein Bild gesendet haben.

 

Besonders beeindruckt hat mich jedoch, dass Du mir Ausis Spitznamen und Vorlieben mitgeteilt hast. All das konntest Du nicht wissen, da ich Dir nie von meinem Kater Ausel erzählt habe und Du nichts von ihm wusstest und ihn nur von dem Dir vorliegenden Bild kanntest. Das war der Moment, in dem ich den Beweis hatte, dass Du wirklich mit Ausel kommunizierst und ein wahres Talent hast.

Außerdem hat Ausel Dir mich genau beschrieben, d.h. wie meine Gefühlswelt zum Zeitpunkt des Gesprächs aussah und auch hier hast Du voll ins Schwarze getroffen.

 

Auch als Ausel einmal von einem un angeleinten Hund erschreckt wurde, weit geflüchtet ist und sich seine Spur verloren hat, er stundenlang nicht nach Hause gekommen ist und nicht aufzufinden war, konntest Du sehr präzise seinen Aufenthaltsort beschreiben und uns mitteilen, was passiert war und dass es ihm soweit gut ging und er nicht verletzt wurde. Er wollte zunächst seine Ruhe haben, um den Schrecken zu verdauen und wusste nicht, wann er nach Hause kommen möchte. Du hast ihm mitgeteilt, dass wir uns Sorgen und ihn gebeten, bis zum Morgen zurück zu sein und siehe da - im Morgengrauen saß er tatsächlich wieder vor dem Fenster. :-)

 

Danke für alles und Deine wertvolle Unterstützung!

 

 

Deine Tamara"[Tamara, Juli2019]


"Liebe Michelle,

 

ganz lieben Dank für zwei, eigentlich ja fast drei (weil der freche Scotty, ja bei dem Gespräch mit Glöckchen, sich einfach dazwischen gedrängelt und einfach los geplappert hat) mega tolle, hoch interessante und erfolgreiche Tiergespräche. Ich bin immer noch total fasziniert und begeistert.

 

Schon nach dem ersten Gespräch mit unserem Krümi, hat sich einiges verändert. Wir sind alle viel entspannter, viel geduldiger und viel aufmerksamer geworden. Aber jetzt, nach dem zweiten Gespräch mit Scotty und Glöckchen, ist sehr viel Harmonie in unserem Haus eingezogen. Ich bin immer noch zutiefst im Herzen gerührt, was mir meine Kater alles mitgeteilt haben und ich betrachte viele Sachen heute ganz anders, die mich früher genervt haben, oder auch falsch gedeutet habe. Ich sehe sie mit anderen Augen, vielleicht auch sogar, mit den Augen meiner Kater und habe dadurch viel mehr Verständnis und kann besser auf jeden Einzelnen eingehen. 

 

Das ist ein wunderschönes Gefühl.

 

Liebe Michelle ein großes Dankeschön an Dich, für Deine kompetente und sehr professionelle Hilfe.

 

Und Danke dafür, dass Du meinen Katern eine Stimme gegeben hast und wir die Möglichkeit hatten mit Ihnen zu sprechen. Ich freue mich schon auf die nächsten Tiergespräche mit Dir.                           

 

 

Herzliche Grüße aus Lengerich Netty" [Annett, Juli2018]


"Nach dem Gespräch zwischen Michelle und unserer Katze Lakki veränderte sich das Zusammenleben in unserer Mensch-Tier-Familie so sehr, dass selbst Besucher merken, dass „etwas“ anders ist. Lakki ist seitdem verschmust, zutraulich und viel anhänglicher. Und das alles, obwohl ihre (ehemalige) Zurückhaltung gar nicht Thema des Gesprächs war :-)" [Jens & Lakki]Herzliche Grüße aus Lengerich Netty" [Annett, Juli2018]

 


„Fox ist ein sehr introvertierter Kater, der ganz klar zum Ausdruck bringt, wenn ihm etwas nicht passt. Da ich beruflich in der Woche nicht so viel Zeit für meine beiden Kater habe, sie aber beide uneingeschränkten Freigang genießen können, hat Fox sich entschieden, dass er mehr Aufmerksamkeit haben möchte und sich entschlossen in das nahe gelegene Hotel zu gehen. Ich habe davon nichts mitbekommen, da er das immer in dem Zeitraum gemacht hat, als ich an der Arbeit war. Bis ich einen Anruf von „Tasso“ bekommen habe, dass sie meinen Fox gefunden haben und er jetzt im Tierheim auf mich wartet. Als ich Fox dort abgeholt habe, wurde mir von der Mitarbeiterin des Tierheims berichtet, wo sie ihn gefunden haben. Er ist wohl schon seit einiger Zeit in das Hotel gelaufen und hat sich dort seine „freie“ Zeit vertrieben.

 

Ich bin abends mit einem Teller Plätzchen ins Hotel gefahren und habe meine Telefonnummer hinterlassen, damit man mich verständigen kann. Ich habe Fox gesagt, dass er da nicht mehr hingehen kann, weil es Menschen gibt die eine Allergie haben bzw. auch welche, die Katzen schlichtweg nicht mögen.

Am nächsten Tag habe ich einen Anruf bekommen, „Er ist wieder da“, also bin ich hin und habe ihn abgeholt. Habe ihm nochmals gesagt, dass das nicht geht, weil er sonst in eine andere Familie ziehen muss. Er mag es nicht eingesperrt zu sein, sobald ich die Katzenklappe zu sperre markiert er in der Wohnung.

 

Ich habe dann von meiner Freundin Sonja von Michelles Fähigkeiten erfahren und habe Michelle kontaktiert und ihr unser Problem geschildert. Sie hat sich mit Fox in Verbindung gesetzt und er hat ihr gesagt, dass er mehr Aufmerksamkeit möchte und nicht den ganzen Tag allein sein mag. Ich habe versucht mir abends mehr Zeit für ihn zu nehmen und ihn zu beschäftigen. Er hat sich eine neue „Tagesfamilie“ gesucht. Er geht jetzt tagsüber zu den Nachbarn gegenüber, die beiden Rentner freuen sich sehr darüber und sind glücklich, weil sie sich aufgrund ihres Alters kein eigenes Tier mehr anschaffen möchten und somit ist alle geholfen und ich bin froh das Michelle ihm durch das Gespräch vermitteln konnte, dass er nur bei mir und seinem Freund Henry bleiben kann, wenn er nicht mehr ins Hotel geht.“ [Christina]